TUS Rüsselsheim

Turn- und Sportvereinigung 1906 e.V. Rüsselsheim

15.02.2016 - MSG 1

Achtbar langt halt nicht – MSG I in 2016 weiter ohne Punkt

 

Gegen Bonsweiher achtbar geschlagen, doch weiter nach hinten durchgereicht. Weil die Konkurrenz punktet, muss Rüsselsheim/Bauschheim zittern.

 

Rüsselsheim. Die Lage für die Bezirksoberliga-Handballer der MSG Rüsselsheim/Bauschheim wird immer prekärer. Am Wochenende wurden sie in der Tabelle weiter nach hinten durchgereicht, sind nun Drittletzter. Sie selbst hatten sich mit der 24:27 (12:15)-Niederlage beim drittplatzierten Titelkandidaten SKG Bonsweiher durchaus manierlich aus der Affäre gezogen. Mussten dann allerdings gleichzeitig unerwartete Erfolge zweier Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt zur Kenntnis nehmen: Die beiden Neulinge TGB Darmstadt (28:27 gegen Langen) und TV Einhausen (33:30 bei der ESG Crumstadt/Goddelau) sorgten für die Überraschungen des 17. Spieltages.

 

Von einer solchen waren die Rüsselsheimer am Sonntag im Odenwald dann doch ein Stück weit entfernt. Von Trainer Wladimir Daschevski gut auf den Gegner eingestellt, hatten sie sich engagiert und kampfstark zur Wehr gesetzt. Die Niederlage mit nur drei Treffern Differenz kann sich sehen lassen. „Mehr war halt nicht drin“, konstatierte der Coach nach Ablauf der überwiegend unspektakulär verlaufenen 60 Spielminuten.

 

Neben dem verletzten Alexander Zellmann und dem noch gesperrten Marcel Diehl fehlten diesmal auch Matthias Hirsch sowie Moritz Wolf, weshalb vor allem im Angriff improvisiert werden musste. Die MSG machte es gar nicht schlecht, musste den Gegner nur deshalb davonziehen lassen, weil die eigenen Torleute in den ersten zwanzig Minuten keine Hand an den Ball bekamen. Was sich dann später jedoch änderte, denn Maurice Pauly vermochte sich im zweiten Abschnitt mächtig zu steigern.

 

Fünf Minuten nach Wiederbeginn hatte Gastgeber Bonsweiher die 15:12-Pausenführung auf 18:12 ausgebaut – und danach die Partie in der Mörlenbacher Sporthalle für sich auch schon mehr oder weniger abgehakt. Bis zum 27:21 hielt der Sechs-Tore-Abstand. Erst im Endspurt gelang der TuS/SKG-Formation die Resultatsverbesserung, wobei sogar noch die eine oder andere Chance liegen gelassen wurde.    

 

Spielfilm: 0:1, 2:3, 4:3, 6:5, 9:6, 11:7, 14:10, (15:12), 18:12, 20:15, 22:18, 25:20, 27:21, 27:24.

MSG: Thorsten Kresalek, Maurice Pauly (ab 13.); Robert Ide (7/4), Sascha Daschevski (6), Marius Reinheimer (4), Yannick Popp (3), Max Kaczmarek (3), Sven Sprengard (1), Lukas Dippel, Mirco Reinheimer, Jens Hartmann, Nico Cezanne.

Schiedsrichter: di Sette/Hansche (Büttelborn). Zuschauer: 100.      

 

(Quelle: Echo)