TUS Rüsselsheim

Turn- und Sportvereinigung 1906 e.V. Rüsselsheim

18.04.2016 - MSG 1

12:2 Punkte aus den letzten sieben Spielen

 

Daschevski-Team gewinnt Kreisderby in Erfelden souverän

Ein starkes Kollektiv führt die Handballer von Rüsselsheim/Bauschheim zum ungefährdeten Auswärtssieg in Erfelden.

 

Erfelden. Es läuft momentan gut bei den Bezirksoberliga-Handballern der MSG Rüsselsheim/Bauschheim. Auch als Gast des Kreisrivalen ESG Erfelden, bei dem in der Vergangenheit in steter Regelmäßigkeit die Punkte abgeliefert werden mussten, legte das Team von Trainer Wladimir Daschevski am Sonntag einen souveränen Auftritt hin. Zwischenzeitlich schon mit elf Toren vorne liegend, begnügte sich die MSG am Ende mit einem 33:28 (16:10)-Erfolg, der eigentlich in keiner Phase der 60 einseitigen Minuten ernsthaft in Frage stand. 12:2 Punkte hat Rüsselsheim/Bauschheim nun in den vergangenen sieben Partien eingefahren. Zwei Spieltage vor Saisonende ist der neunte Platz in der Bezirksoberliga Darmstadt bereits in Stein gemeißelt: Achter kann man nicht mehr werden, und auch ein Abrutschen auf Rang zehn ist nicht mehr möglich.

 

Auf dem steht derzeit Verlierer Erfelden, der nach seiner 16. Saisonpleite weiterhin um den Ligaerhalt bangen muss. Zumindest dann, wenn es einen zweiten Absteiger geben sollte. Die Riedstädter liegen nur zwei Punkte vor den am nächsten Sonntag im Kellerduell direkt aufeinandertreffenden Neulingen TV Einhausen und TGB Darmstadt. Und sie haben selbst ein kniffliges Restprogramm (in Siedelsbrunn und gegen Langen). Vorgestern schickte ESG-Coach Christian Mentges eine stark verjüngte Mannschaft aufs Feld, die nur in den ersten Minuten dem Gegner das Wasser reichen konnte.

 

Zu fehlerbehaftet waren die Erfelder Aktionen bei Ballbesitz. Zu viele Lücken taten sich in der Deckung auf, die von den selbstbewusst auftretenden und spielerisch wesentlich reifer wirkenden Gästen aus der Opelstadt genutzt wurden. Ein herausragender Akteur ist dabei momentan bei Rüsselsheim/Bauschheim nicht auszumachen. Die TuS/SKG-Formation bezieht ihre Stärke aus dem geschlossen auftretenden Kollektiv, was auch durch einen Blick auf die Torschützenliste belegt wird. Trainer Daschevski: „Die optimale Trainingsbeteiligung der letzten Wochen macht sich bezahlt“.

 

Im Hinspiel Ende November war dies noch ganz anders. Damals musste sich die MSG nach einer ernüchternden Vorstellung den Erfeldern mit einem ähnlichen Resultat (28:32)  geschlagen geben. Diesmal zog sie schnell davon, legte in den ersten zehn Minuten ein 7:4 vor und hatte auch bis zum 16:10 zur Pause alles im Griff. Daran sollte sich auch nach Wiederbeginn nichts mehr ändern. Erst ganz zum Schluss, als Erfelden beim 31:21 auf offene Manndeckung umschaltete, ging die Übersicht verloren. Doch mehr als eine Resultatsverbesserung war zu diesem Zeitpunkt für die Hausherren eh nicht mehr drin.      

 

Spielfilm: 1:3, 4:4, 4:7, 6:11, 9:12, 9:14, (10:16), 12:20, 15:24, 18:29, 21:31, 25:31, 27:32, 28:33.

MSG: Maurice Pauly, Thorsten Kresalek; Sven Sprengard (5/2),Max Kaczmarek (5/2), Robert Ide (4), Sascha Daschevski (4/1), Marius Reinheimer (3), Jens Hartmann (3), Matthias Hirsch (3), Yannick Popp (3/1), Marcel Diehl (2), Lukas Dippel (1), Mirco Reinheimer, Nico Cezanne.         

 

(Quelle:e Echo)