TUS Rüsselsheim

Turn- und Sportvereinigung 1906 e.V. Rüsselsheim

25.04.2016 - MSG 1

Deutliche Niederlage im letzten Saison-Heimspiel

 

Gegen den Büttelborner Power-Handball stand Rüsselsheim/Bauschheim auf verlorenem Posten.

 

Rüsselsheim. Auch wenn sich die Bezirksoberliga-Handballer der MSG Rüsselsheim/Bauschheim am Samstag im letzten Saison-Heimspiel gegen den Kreisrivalen TV Büttelborn eine böse Abfuhr einhandelten, hätte anschließend die Stimmung in und um die Sporthalle in Bauschheim kaum besser sein können. 250 Zuschauer hatten nochmal für eine prächtige Kulisse gesorgt. Mit dem obligatorischen Freibier in der Hand bestand für die Protagonisten anscheinend genügend Gesprächsstoff, um noch lange nach dem Schlusspfiff – ungeduscht und in verschwitzten Sportklamotten – ebenso entspannt wie angeregt miteinander zu plaudern. Das vorherige sportliche Geschehen war dabei allerdings schnell abgehakt. Hatte doch der Gast aus Büttelborn nochmal eine Gala abgeliefert und mit 37:23 (18:12) einen nie gefährdeten Kantersieg eingefahren. Zudem durfte sich der TVB über die 25:28-Niederlage von Bonsweiher in Langen freuen. So wird das Team von Trainer Stefan Beißer am nächsten Wochenende vermutlich als Vizemeister hinter dem designierten Aufsteiger SG Arheilgen (dem Primus langt im abschließenden Heimspiel gegen den Letzten Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden schon ein Unentschieden) das Ziel erreichen.

 

Nach der Erfolgsserie der vorherigen Wochen und dem sicheren Klassenerhalt hatte sich Rüsselsheim/Bauschheim gegen Büttelborn einiges vorgenommen. Umsetzen konnte man hiervon allerdings so gut wie nichts. Genau genommen, war es richtig enttäuschend, was die MSG da abgeliefert hatte. Dies sah auch Trainer Wladimir Daschevski so, der allerdings sogleich hinterherschickte: „Selbst in Bestform hätten wir heute gegen diese Büttelborner keine Chance gehabt“.

 

35:35 war das Hinspiel im Dezember ausgegangen. Ein Punktverlust, der die Büttelborner bis heute schmerzt. Diesmal gaben sie sich allerdings keine Blöße, präsentierten sich stattdessen in Bauschheim im Stile einer echten Spitzenmannschaft, die von der ersten Minute an keinen Zweifel am späteren Sieger aufkommen lassen wollte. Zunächst war es der über die gesamten 60 Minuten herausragend haltende TVB-Torwart Sven Görlich (Stefan Beißer: „Er hat eine außerordentliche Rückrunde hingelegt“), der den MSG-Werfern den Zahn zog. Auf der anderen Seite vermochte die Abwehr der Gastgeber derweil den gegnerischen Angriffsschwung nicht zu bremsen. Kraftvoll setzte sich Tim Müller (9 Tore) ein ums andere Mal in Szene, tankte sich Michael Wagner (5) elanvoll durch oder trafen Felix Maßling und Sebastian Lochter (beide ebenfalls 5) aus der Distanz. Da war an diesem Tag einfach kein Kraut gegen gewachsen. 12:18 stand es bei Halbzeit. Ein Rückstand, der sich im zweiten Durchgang bis auf 14 Treffer vergrößerte. Weil Büttelborn nie die Zügel schleifen ließ, stattdessen bis zum Ende ansehnlichen Power-Handball bot.      

 

Spielfilm: 1:4, 2:7, 5:8, 6:11, 8:12, 9:16, 11:17, (12:18), 14:20, 16:25, 19:28, 21:31, 22:35, 23:37.

 

MSG: Maurice Pauly, Thorsten Kresalek; Moritz Wolf (8/4), Max Kaczmarek (6/1), Marius Reinheimer (4), Sven Sprengard (1), Robert Ide (1), Sascha Daschevski (1), Matthias Hirsch (1), Mirco Reinheimer (1), Alexander Zellmann, Jens Hartmann, Yannick Popp, Marcel Diehl.              

Schiedsrichter: Dannenberg/Müller (Erfelden). Zuschauer: 250.          

 

(Quelle: Echo)