TUS Rüsselsheim

Turn- und Sportvereinigung 1906 e.V. Rüsselsheim

14.12.2015 - MSG 2

MSG II erlebt Heimdebakel, bleibt aber Erster

 

Vorführung beim 23:35 gegen Roßdorf II

Trotz einer fast peinlich anmutenden Heimschlappe gegen Aufsteiger Roßdorf II bleiben die Handballer der MSG Rüsselsheim/Bauschheim II Spitzenreiter der Bezirksliga A Darmstadt.

 

Bauschheim. Da musste MSG-Trainer Christoph Marx tief durchatmen. Das soeben erlebte, war nur schwer verdaulich, machte ihn erst mal sprachlos. Als Tabellenführer wurde Rüsselsheim/Bauschheim II am Sonntag vor eigenem Publikum vom Gegner nach allen Regeln der Kunst zerlegt. Wie entfesselt hatte die SKG Roßdorf II in der Bauschheimer Sporthalle aufgespielt. Hinten voller Leidenschaft gekämpft und bei eigenem Ballbesitz brilliert. Dass die Gastgeber natürlich einen extrem schlechten Tag erwischt, über weite Strecken wenig bis gar nichts entgegenzusetzen hatten, war Fakt. Darf aber keineswegs die Gala des Neulings aus Roßdorf schmälern. Mag das Resultat mit 23:35 (12:17) am Ende für den Ligaprimus auch ein peinliches Ausmaß erreicht haben: Es wurde selbst in dieser Höhe dem zuvor auf dem Feld erlebten Geschehen gerecht.

 

Die MSG II war diesmal schlicht auf dem falschen Fuß erwischt worden. Bis zum 9:9 durfte noch auf eine Steigerung gehofft werden. Doch schon das 12:17 zur Pause zerstörte jegliche Ambitionen. Die Werfer hatten im glänzenden Roßdorfer Torwart ihren Meister gefunden, ein eigenes effektives Abwehrverhalten war längst nicht mehr vorhanden. Folglich ließ man den entfesselten Gegner gewähren- und strebte völlig konsterniert dem Debakel entgegen.

 

 

Trotzdem ist die MSG-Reserve Erster geblieben. Nun kann sie am heutigen Dienstag die „Herbstmeisterschaft“ unter Dach und Fach bringen. Zum Abschluss der ersten Halbserie steht nämlich um 20.15 Uhr (Georg-Büchner-Schule in Bessungen) die Nachholpartie des ersten Spieltages bei der TG Eberstadt an. Auch wieder so ein torhungriger Gegner, den man nicht in Schwung kommen lassen darf.

 

Spielfilm: 3:2, 3:5, 4:7, 8:7, 9:9, 10:14, (12:17), 14:20, 18:25, 19:30, 22:34, 23:35.

 

 

Torschützen der MSG II: Gregor Gräber (9), Nico Cezanne (4), Tobias Weyer (3/1), Florian Römer (2), Rainer Melchior, Robin Molatta, Max Dingeldein, Daniel Meinhardt, Manuel Ide (alle 1).      

 

(Quelle: Echo)