TUS Rüsselsheim

Turn- und Sportvereinigung 1906 e.V. Rüsselsheim

18.01.2016 - MSG 2

Der Primus muss kämpfen

 

38:34 gegen Eberstadt – Dreizehn Tore von Gregor Gräber, acht von Felix Balß

 

Schwer zu kämpfen hatte Handball-A-Bezirksligist Rüsselsheim/Bauschheim II, um die TG Eberstadt in die Knie zu zwingen.

 

Rüsselsheim. Primus MSG Rüsselsheim/Bauschheim II hatte am Samstag alle Hände voll zu tun, um zum Rückrundenauftakt gegen den Tabellenzehnten TG Eberstadt die Spitzenposition in der Handball-Bezirksliga A Darmstadt verteidigen zu können. Zur Pause lagen die Gastgeber in der Hasengrundhalle noch mit 16:18 zurück, ehe sie im zweiten Abschnitt das Blatt noch wenden und mit 38:34 den zehnten Saisonsieg einfahren konnten.

 

Geduld war diesmal gefordert. Schon vor dem Anpfiff. Denn die eingeteilten neutralen Schiedsrichter waren nicht erschienen, weshalb mit Max Kaczmarek und Yannick Popp ein Gespann der MSG in die Bresche sprang. Der Spielbeginn verzögerte sich folglich um 20 Minuten, weil die beiden Erstmannschaftsakteure zu Hause erst informiert und dann noch in die Halle fahren mussten. Ihre Sache machten sie dann aber dennoch gut.

 

Im Gegensatz zu den Spielern der MSG II. Diese fanden zunächst kein Mittel, den Angriffselan des Gegners zu unterbinden. „Unsere Abwehr war heute wirklich schwach“, gab später auch Trainer Christoph Marx zu. Wenigstens war aber vorne auf die vielen einfachen Tore von Gregor Gräber Verlass. Nur dank ihm hielt sich der Rückstand bei Halbzeit mit zwei Treffern in Grenzen.

 

Nach dem Wechsel hatte Außen Felix Balß einen Lauf. Die TuS/SKG-Formation ging mit 22:19 in Front, vermochte aber die Defensivprobleme weiterhin nicht zu beheben. Zehn Minuten vor dem Ende (29:29) stand das Geschehen noch auf des Messers Schneide. Erst im kämpferisch passablen Schlussspurt konnten sich die Gastgeber entscheidend absetzen.   

     

Spielfilm: 4:4, 5:6, 9:9, 11:13, 14:14, 14:17, (16:18), 18:19, 22:19, 24:21, 26:26, 29:29, 32:29, 36:34, 38:34.

Torschützen der MSG II: Gregor Gräber (13/4), Felix Balß (8), Florian Römer (3), Steffen Weyrich (3), Robin Molatta (3), Holger Reinheimer (2), Tobias Klink (2), Christian Meinhardt (2), Max Dingeldein (1), Nico Cezanne (1).     

 

(Quelle: Echo)