TUS Rüsselsheim

Turn- und Sportvereinigung 1906 e.V. Rüsselsheim

22.02.2016 - MSG 2

TV Trebur zu stark – Derbyniederlage für die „Zweite“

 

Starker Auftritt der Handballer aus Trebur, die das Derby in Bauschheim verdient gewannen.

 

Rüsselsheim. Spieler und stattliche Fanschaar des TV Trebur waren am späten Sonntagnachmittag schier aus dem Häuschen: „Derbysieg, Derbysieg“ schallte es durch die Bauschheimer Sporthalle. Gemeinsam feierten sie den Coup der Gästehandballer, mit dem diese den Meisterschaftshoffnungen der unterlegenen MSG Rüsselsheim/Bauschheim II einen argen Dämpfer versetzt hatten. 30:34 (14:16) hieß es am Ende des prestigeträchtigen Nachbarschaftsvergleichs der Bezirksliga A Darmstadt. Der Verlierer bleibt Tabellenzweiter, hat aber nun zwei Zähler Rückstand zum Spitzenreiter SKG Roßdorf II. Trebur ist Fünfter.

 

Es bestanden keine Zweifel, dass sich die von Anfang an hoch motiviert auftretenden Treburer den prestigeträchtigen Sieg redlich verdient hatten. Dies musste auch der sichtlich enttäuschte MSG-Trainer Christoph Marx eingestehen: „Meine Mannschaft hat die erste Viertelstunde völlig verpennt. Ihr unterliefen viele dumme Fehler. Trotz der später geglückten Aufholjagd fand sie nie den gewohnten Spielfluss“.

 

Was allerdings auch der starken Vorstellung des Gegners geschuldet war. Frühzeitig hatten es die Treburer verstanden, mit einer aggressiven und schnell verschiebenden Abwehr den Spielfluss der MSG-Reserve zu unterbinden. Neben dem starken Torwart Patrick Hohmann stellte dabei vor allem der A-Jugendliche Gregor Schwinn seine Defensivqualitäten unter Beweis. „Überragend, was der Junge heute über die gesamten 60 Minuten hinten geleistet hat“, lobte TV-Betreuer Kai Schenkel.

 

Die Gastgeber waren überrascht, fanden kein adäquates Mittel gegen dieses Treburer Bollwerk. Fast schon verzweifelt wirkende Versuche aus der Distanz verpufften wirkungslos, wurden entweder geblockt oder schossen weit am Ziel vorbei. Auch MSG-Rekordtorschütze Gregor Gräber kam diesmal nicht zum Zuge, musste sich mit zwei Feldtoren begnügen.

 

Ganz anders die Treburer: Bei denen lenkte vorne wieder Spielertrainer Tobias Führer das Geschehen – und überzeugte zudem als souveräner Vollstrecker vom Siebenmeterstrich. Der Turnverein legte in der ersten Hälfte sechs Tore vor. 13:7 führten die Gäste, ehe sie etwas die Zügel schleifen ließen. Mit der Folge, dass sie zur Pause nur noch mit 16:14 vorne lagen. „Unnötig knapp“, wie Kai Schenkel beim Gang in die Kabine befand.

 

Nach Wiederbeginn sollte es dann sogar noch enger werden. Trebur wirkte zwar weiterhin spielerisch reifer, hatte aber dennoch in der 46. Minute die Führung verspielt. Mit viel Kampf schafften die Hausherren den Ausgleich zum 24:24. Doch ein Ass hatte der TVT nun noch im Ärmel. Und dieses trumpfte dann auch in Gestalt von Routinier Andreas Jeitner auf. Seine Tore aus der zweiten Reihe brachten die Gäste prompt wieder mit 27:24 nach vorne. Und dieser Vorsprung wurde dann bis zum Abpfiff auch nicht mehr aus der Hand gegeben.      

 

Spielfilm: 0:3, 2:7, 5:10, 7:13, 10:13, 12:16, (14:16), 17:18, 18:21, 21:24, 24:24, 24:27, 26:27, 26:30, 28:32, 30:34.

 

Tore für die MSG II: Robin Molatta (7/1), Steffen Weyrich (5), Gregor Gräber (5/3), Holger Reinheimer (3), Daniel Meinhardt (3), Rainer Döring (2), Reiner Melchior (2), Felix Balß, Christian Meinhardt, Tobias Weyer (alle 1).

 

(Quelle: Echo)