TUS Rüsselsheim

Turn- und Sportvereinigung 1906 e.V. Rüsselsheim

21.03.2016 - MSG 2

Souveräner Heimauftritt stockt Konto auf: Jetzt 31:13 Punkte

 

Die MSG II gewinnt auch ohne Torjäger Gregor Gräber. Robin Molatta traf gegen Lorsch elfmal.

 

Rüsselsheim. Mit einem ungefährdeten 28:21 (15:11)-Erfolg gegen die Tvgg. Lorsch verteidigte die MSG Rüsselsheim/Bauschheim II Rang zwei in der Handball-Bezirksliga A Darmstadt, wird aber dem mit vier Punkten vorne liegenden Tabellenführer SKG Roßdorf II an den nach der Osterpause verbleibenden vier Spieltagen kaum mehr näher auf die Pelle rücken können.

 

Die Bezirksoberligareserve der MSG stellte am Sonntag in der Bauschheimer Sporthalle unter Beweis, dass sie auch ohne ihren Torjäger Gregor Gräber Spiele erfolgreich gestalten kann. Gräber musste diesmal ebenso wie Tobias Weyer und Christian Meinhardt erkrankt passen. Dafür sprang Robin Molatta (11 Tore) als erfolgreicher Distanzschütze in die Bresche. Auch der einige Male glänzend reagierende Torhüter Dominik Gommans ragte aus dem ansonsten geschlossen auftretenden Kollektiv von Trainer Christoph Marx heraus.

 

Eine gute Viertelstunde benötigten die Gastgeber, um sich auf die Spielweise des Gegners von der Bergstraße einzustellen. Dieser hatte in der Vorrunde auch mal kurzfristig die Tabelle angeführt, ist aber inzwischen nach hinten auf den acht Platz durchgereicht worden. 5:7 lag die MSG II zurück, als eine 5:0-Trefferserie zum 10:7 das Geschehen wendete. Der eingewechselte Patrick Pollner hatte bei seinem Comeback für frischen Schwung gesorgt. Fortan wurde danach das Zepter nicht mehr aus der Hand gegeben.

 

Auch als Robin Molatta im zweiten Durchgang kurz gedeckt wurde, gab es keinen Bruch mehr. Im Gegenteil: Die Angriffe wurden weiterhin überlegt zu Ende gespielt – und damit der Vorsprung ausgebaut.      

 

Spielfilm: 2:0, 2:3, 5:5, 5:7, 10:7, 13:9, (15:11), 18:12, 22:14, 24:17, 26:20, 28:21.

MSG-Tore: Robin Molatta (11), Steffen Weyrich (4), Patrick Pollner (3), Rainer Döring (2), Felix Balß (2), Tobias Klink (2), Manuel Schapher, Rainer Melchior, Daniel Meinhardt, Holger Reinheimer (alle 1).        

 

(Quelle: Echo)