TUS Rüsselsheim

Turn- und Sportvereinigung 1906 e.V. Rüsselsheim

25.04.2016 - MSG 2

MSG II fährt am Samstag als Zweiter zum Meister

 

Gegen den Tabellenletzten aus Büttelborn landete Rüsselsheim/Bauschheim II den erwartet klaren Erfolg.

 

Rüsselsheim. Keine Mühe hatte Handball-A-Bezirksligist MSG Rüsselsheim/Bauschheim II, um den Kreisvergleich mit dem abgeschlagenen Schlusslicht TV Büttelborn II deutlich für sich zu entscheiden: 31:17 (16:8) hieß es am Ende der einseitigen Begegnung, nach der die MSG-Reserve der angestrebten Vizemeisterschaft einen weiteren Schritt näher kam. Zum Abschluss muss sie allerdings am kommenden Samstag noch beim Meister und künftigen Bezirksoberligisten SKG Roßdorf II antreten, der diesmal ausgerechnet bei der abstiegsgefährdeten HSG Fürth/Krumbach II mit 26:32 die erste Rückrundenniederlage kassierte.

 

Die seit Mitte November sieglosen Gäste aus Büttelborn begannen in der Bauschheimer Sporthalle durchaus forsch, vermochten Konzentration sowie vorgelegtes Tempo jedoch nur eine Viertelstunde lang aufrecht zu erhalten. Nach dem 6:6 wurde der Tabellenzweite deshalb seiner Favoritenrolle gerecht und lenkte das Geschehen in die erwartete Bahn. Binnen weniger Minuten setzte sich die TuS/SKG-Formation mit einer 6:0-Trefferserie auf 12:6 ab. Deren sonst zuverlässig treffenden Rückraumwerfer Gregor Gräber und Robin Molatta, die beide nach dieser Saison ihre Handballschuhe an den berühmten Nagel hängen wollen, spielten dabei diesmal nur eine untergeordnete Rolle. MSG-Coach Christoph Marx bevorzugte gegen den Tabellenletzten die spielerische Komponente, wobei auf der Rückraummitte-Position Steffen Weyrich einmal mehr seine Fähigkeiten unter Beweis stellte. Schlusspunkt der meist von ihm eingeleiteten Abläufe war an vorderster Front oftmals Kreisläufer Rainer Döring, der so auch mit acht Treffern zum Haupttorschützen avancierte.

 

Zur Pause hatten die Gastgeber mit 16:8 die Nase vorne. Gleich nach Wiederbeginn wurde auf 21:9 erhöht, so dass Trainer Marx fortan munter durch wechselte und risikolos verschiedene Varianten ausprobieren konnte.        

    

Spielfilm: 2:0, 2:3, 6:6, 12:6, 12:8, (16:8), 21:9, 22:14, 24:16, 28:17, 31:17.

Tore für die MSG II: Rainer Döring (8), Holger Reinheimer (5), Steffen Weyrich (5), Felix Balß (4), Daniel Meinhardt (2), Florian Römer (2), Marco Nöldner (2), Robin Molatta, Tobias Klink, Gregor Gräber (alle 1).          

 

(Quelle: Echo)