Vereinsgeschichte

TUS Rüsselsheim

Turn- und Sportvereinigung 1906 e.V. Rüsselsheim

ab 2010

Zu Beginn des nächsten Jahrzehntes geht die Fußballabteilung der TuS erstmals in der C-Klasse Groß-Gerau wieder mit einer Männermannschaft an den Start.

 

Auf dem Sportgelände werden zwölf neue Bäume gepflanzt (acht Säulenhainbuchen und vier Kugelahorne).

 

Das ehemalige Platzwärterhäuschen wird zur neuen Vereinsgeschäftsstelle umgestaltet.

 

2011 schließt sich die Tanzsportabteilung der TuS mit dem SSV Raunheim zusammen, deren neu gebildete Formation „Dancing Fire“ dann eine Jahr später in der Kategorie „Schautanz Charakter“ mit der getanzten Version „Kein Weg zurück“ binnen weniger Wochen tolle Erfolge einheimst: Vize-Hessenmeister, Deutscher Meister und schließlich Vize-Europameister.

 

Mit ihrem neuen Trainer Siggi Groneberg steigen die Handballerinnen in die Bezirksoberliga auf.

 

Im gleichen Jahr beginnt im Oktober unter Federführung von Klaus Friedrich die Sanierung der Grillhütte, die dann – pünktlich zum Spießbratenessen am Vatertag – fertiggestellt ist. Die Handballer können stolz auf die in Eigenhilfe neu gebaute Hütte sein.

 

2013 wird im Keglerheim auch eine neue Heizungsanlage eingebaut, die nun ebenso die Gaststätte wie auch die darüber liegende Wohnung erwärmt.

 

Mit 1956 Holz wird U23-Kegler Fabian Weyrich im Jahr 2014 Dritter bei der Deutschen Meisterschaft.

 

Zur Tanzgemeinschaft mit Raunheim hat sich mit dem TV Hausen ein dritter Verein gesellt. Schon 2015 ertanzt sich diese neue Formation im Charaktertanz die Hessen-, die Deutsche- und am 3. Mai in Hanau auch die Europameisterschaft. Zwei Jahre später kündigt Hausen jedoch diese Tanzsportgemeinschaft kurzfristig auf, weshalb die TuS-Mädels in der folgenden Saison unter dem Dach der SSV Raunheim an den Start gehen müssen.

 

Zwischenzeitlich ist die TuS 2016 - mit einem Verpflegungsstand an den Opel-Villen - am hessischen Walking-Tag des Rundfunksenders HR4 beteiligt.

 

Im gleichen Jahr erhält unsere Geschäftsstelle am 11. März ungebetenen Besuch: Die Einbrecher hinterlassen hierbei einen erheblichen Schaden. Wie dann auch ein Jahr später, als die Tennishütte aufgebrochen wird.

 

In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung stimmen die Mitglieder am 18. Mai 2017 einem Teilverkauf unseres Vereinsgeländes (rund 3500 qm) an die Stadt Rüsselsheim zu. Hierauf soll dann – vornehmlich für schulische Zwecke – von der Kommune ein neuer Kunstrasenplatz errichtet werden.

 

Im Sommer erhalten die Handball-Männer Zuwachs, nachdem der TV Königstädten als weiterer Kooperationspartner aufgenommen wird. Als MSG Rüsselsheim/Bauschheim/Königstädten spielt die erste Mannschaft weiterhin in der Bezirksoberliga Darmstadt. Hingegen lösen die Frauen ein Jahr später ihre Spielgemeinschaft mit dem FV Hellas wieder auf. Große Personalprobleme sorgen für den Abstieg in die B-Liga, wo die TuS fortan wieder solo an den Start gehen wird.

 

Dagegen jubelt 2018 die Kegelabteilung der TuS. Als souveräner Meister steigen die Männer nämlich in die Hessenliga auf – und haben künftig noch großes vor: Denn der ehemalige Junioren-Weltmeister Stefan Beck kehrt nach vielen Jahren als Spitzensportler vom Bundesligisten Mörfelden zur TuS zurück – als Trainer und Spieler der ersten Mannschaft, Zudem wird Fabian Weyrich erneut Hessenmeister – diesmal sogar bei den Männern!

2000 - 2009

Das neue Jahrtausend begann für die TUS gleich mit einem Jubiläum: Die Handballabteilung feierte im Jahre 2000 unter der Schirmherrschaft des damals neu gewählten Oberbürgermeisters Stefan Gieltowski ihr 75-jähriges Bestehen.

 

Höhepunkte der Feierlichkeiten waren am 12. August ein Kinderfest auf dem Sportplatz sowie abends ein Live-Konzert der Rüsselsheimer Band „The Shadows of Elvis“. Ein tolles Ereignis war auch am 21. Oktober der lockere Jubiläumsball mit Ehrungen im Festungskeller der Stadt.

 

2001 wird innerhalb der Turn- und Sportvereinigung die Tanzsportabteilung gegründet. Bei den Handballern wird im Frühjahr 2004 ein überraschender Schritt vollzogen, der auf lokaler Ebene durchaus für einiges Aufsehen sorgte, dabei aber überwiegend auf Zustimmung stieß: Im Aktivenbereich schließt sich die TUS mit dem alten Konkurrenten SKG Bauschheim zu einer Männerspielgemeinschaft (MSG) zusammen. Die erste gemeinsame Saison in der Bezirksoberliga gestaltet sich für die MSG TUS Rüsselsheim/SKG Bauschheim auf dem Spielfeld nicht einfach, doch nach Trainerwechsel und einem geglückten Endspurt schließt die Mannschaft die Saison noch als Tabellenzehnter ab.

 

2004 wurde auch endlich gut, was lange währte: Die für den Sportbetrieb noch nie benötigte Teilfläche unseres Geländes (in der Ecke am äußeren linken Rand, direkt neben dem Försterhaus), die nach langwierigen Verhandlungen mit Nachbarn und Stadt in Bauland umgewidmet wurde, konnte verkauft werden. Gemäß Beschluss der Mitgliederversammlung darf der Kaufpreiserlös keinesfalls in den Sportbetrieb fließen. Vielmehr soll er vorerst für dringend nötige Investitionen (Vereinslokal u.s.w.) angelegt werden.

 

Besondere Ehre für einen eingefleischten TUS-ler: Horst Maybach, mehr als 30 Jahre als erfolgreicher Jugendtrainer bei den Handballern tätig, wurde für seine Verdienste mit dem Sportbundpreis 2004 ausgezeichnet.

 

Im Juni 2005 bekommt die TUS mit Detlev Esser einen neuen 1. Vorsitzenden. Nach zwölf verdienstvollen Jahren an der Vereinsspitze kandidierte sein Vorgänger Heinz Seipel bei der Jahreshauptversammlung nicht mehr. Er wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

 

Das Keglerheim unter neuer Leitung: Maria Karipidou und Dimitri Lespuridis übernehmen als neue Pächter unsere Vereinsgaststätte.

 

Auch die TuS „geht mit der Zeit“ – und lässt 2005 ihren Internetauftritt (www.tus-ruesselsheim.de) in neuem Glanz erscheinen, Sportlich ist man derweil mit einigen Turnerinnen sowie den AH-Handballern beim 32. Deutschen Turnfest in Berlin aktiv.

 

Das Jahr 2006 steht dann ganz im Zeichen unseres 100. Geburtstages. Von Januar bis Dezember finden anlässlich dieses Jubiläums zahlreiche Veranstaltungen statt. Furioser und wohl lange unvergesslicher Start war dabei zum Auftakt die tolle Silvesterfeier auf dem Vereinsgelände.

 

Die akademische Feier war am 12. Mai – als Tag genau an unserem Geburtstag – im Adlerpalast. Als Schirmherrin musste die damalige Bundesministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul ihre Teilnahme aus terminlichen Gründen kurzfristig absagen.

 

Zwei Wochen danach (vom 25. bis 28. Mai) wurde vier Tage lang auf dem Vereinsgelände kräftig gefeiert. Beginnend mit dem traditionellen Spießbratenessen am Vatertag. Dann die Wanderung „Rund um Rüsselsheim“ mit anschließendem Bunten Abend unter musikalischer Begleitung der „Schlawiner“. Und natürlich das gigantische Konzert der Band „Good News“, die mit ihren Songs, Bässen und Drums nicht nur das ganze Festzelt sondern auch die Siedlung zum beben brachte. Sonntags bildete dann ein Frühschoppen den gemütlichen Abschluss dieses gelungenen und durchweg gut besuchten Festwochenendes.

 

Das Jubiläumjahr endet im Dezember mit dem Weihnachtsmarkt rund um die Grillhütte als gemeinsame Abschlussveranstaltung aller Abteilungen.

 

Zwischendurch feierte auch noch die Tennisabteilung ihr 25-jähriges Bestehen mit einem Sommerfest. Obwohl die nicht mehr bespielbaren Hartplätze zurückgebaut werden mussten.

 

2008 gibt es einige sportliche Erfolge zu feiern: Die Kegel-Damen steigen in die Hessenliga auf, auch die Kegel-Herren eilen von Sieg zu Sieg. Und die Handballerinnen werden direkt im ersten Jahr ihrer Neugründung Erster in der Bezirksliga B.

 

Es gibt in diesem Jahr aber auch Anlass zur Trauer: Martin Schlappner, einziger Präsident in der TuS-Historie, verstirbt nach langer Krankheit am 25. November.

 

Im Mai 2009 platzt die Sporthalle in Bauschheim aus allen Nähten: Die MSG-Handballer von TuS und SKG machen dort mit einem 25:20-Erfolg gegen Heppenheim die Meisterschaft in der Bezirksoberliga perfekt. Unter der Regie von Trainer Wladimir Daschevski steigen sie in die Landesliga Süd auf, aus der sie allerdings dann ein Jahr später als unglücklicher Zwölfter wieder raus müssen.

 

Im gleichen Monat wird Keglerin Stephanie Geb U23-Hessenmeisterin. Bei den Deutschen Meisterschaften in München wird sie 13.

 

Derweil geht in Frankfurt das nächste Deutsche Turnfest über die Bühne. Unter der Federführung von Ingrid und Erich Stopper übernimmt die TuS die Betreuung von rund 400 Teilnehmern (vorwiegend aus der Pfalz), die in der Friedrich-Ebert-Schule untergebracht werden.

 

2009 wird auch die Vereinsgaststätte Keglerheim umfangreich modernisiert: Ein neuer Bodenbelag, neuer Anstrich und eine neue Theke (inclusive Kühltechnik) lösen die ins alter gekommene Einrichtung ab. Nach deshalb zwischenzeitlich notwendiger Schließung erfolgt am 18. September die offizielle Wiedereröffnung.